Hat mein Hund Allergien oder Flöhe?

Veröffentlicht Kategorisiert als Über Flöhe

Den Unterschied zwischen Allergien und Flöhen zu kennen, kann für einen Tierbesitzer am schwierigsten zu unterscheiden sein.

Sie da! Diese Site wird von Lesern unterstützt und wir verdienen Provisionen, wenn Sie Produkte von Händlern kaufen, nachdem Sie auf einen Link von unserer Site geklickt haben.

Wenn Ihr Haustier den ganzen Tag zu jucken scheint, denken wir zuerst an Flöhe. Was passiert jedoch, wenn Sie die gefürchtete Suche nach Flöhen durchgeführt und nichts gefunden haben? Nun, wir beginnen uns zu fragen, was sonst noch ihren Juckreiz verursachen könnte.

Den Unterschied zu kennen, ob Ihr Haustier eine Allergie oder Flöhe hat, kann einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, das Problem zu lösen.

Allergien können viel schwerwiegender sein, oder sie können heilbar sein, indem man einfach die Ursache des Problems ausschaltet. Flöhe sind sehr häufig und leicht zu behandeln, aber auch etwas, das Sie so schnell wie möglich unter Kontrolle bekommen möchten. 

In diesem Artikel werde ich einige der wichtigsten Möglichkeiten zusammenfassen, wie Sie herausfinden können, was Ihr Haustier zu solch übermäßigem Kratzen führt. Hoffentlich haben Sie am Ende eine Idee, wie Sie ihnen helfen können, zur Normalität zurückzukehren!

Hat mein Hund Allergien oder Flöhe?

Anzeichen von Flöhen

Die erste Option, die wir beim Kratzen aus der Gleichung streichen sollten, sind Flöhe. 

Flöhe sind eine Parasitenart die überleben, indem sie sich vom Blut unserer Haustiere ernähren. Klingt ziemlich grausam oder? Versuchen Sie, sich nicht zu viele Sorgen zu machen. Wenn sich herausstellt, dass Ihre Haustiere Flöhe haben, gibt es eine Reihe einfacher Möglichkeiten, sie loszuwerden.

Das Fell von Hunden und Katzen und den meisten Tieren ist ein perfektes Nest für Flöhe, um es sich warm und gemütlich zu machen und sich in die Haut einzugraben, ähnlich wie bei Zecken.

Die Flöhe selbst verursachen keinen Juckreiz, aber Flohbisse tun es. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie man Flohbisse erkennt, wenn Sie keine Flöhe entdecken können.

Häufige Anzeichen von Flöhen

  • Übermäßiges Kratzen
  • Fellverlust
  • Fellfetzen herausbeißen
  • Schorf
  • Rote Flecken auf der Haut
  • Hautinfektionen
  • Ohr-Infektion
  • Kleine Unebenheiten im Körper- oder Halsbereich
  • Flohkot (dazu später mehr)

Jedes der Symptome ist ein Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, Ihr Haustier gründlich zu untersuchen. Typische Lagerstellen für Flöhe sind unter den Achseln, in oder hinter den Ohren, am Schwanz, in der Leistengegend, am Hinterkopf oder im Nacken. Dies liegt daran, dass dies die wärmsten Orte sind, an denen Flöhe leben können.

Wenn Sie Flöhe bei Ihrem Haustier entdecken, müssen Sie diese so schnell wie möglich entfernen, um zu verhindern, dass sie sich vermehren und ausbreiten. 

Sie können eine Reihe von Behandlungen verwenden. Einige sind bei Ihrem Tierarzt erhältlich, aber Sie können sie kaufen Flohshampoo aus jedem Zoofachgeschäft. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen korrekt befolgen, um die effektivsten Ergebnisse zu erzielen.

Es gibt auch einige billigere und zugänglichere Methoden, wie z Avon-Haut so weich.

Die meisten Flohbekämpfungsmittel bieten Unterstützung für etwa 30 bis 90 Tage. Es ist wichtig, dass Sie sich bei einer Katze an die Katzenbehandlung halten und bei Hunden an die Hundebehandlung. 

Tiere können auch Allergien gegen bestimmte Shampoos haben, daher ist es wichtig, dies bei der Wahl Ihrer Behandlung zu berücksichtigen. Wenn Sie anhaltenden Juckreiz durch die Behandlung bemerken, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Haustiere können auch selbst allergische Reaktionen auf Flohbisse hervorrufen, was einige Wochen lang zu starkem Juckreiz führen kann. Wenn Sie eine Allergie vermuten, die nicht nur durch das Shampoo, sondern auch durch Flohbisse verursacht wird, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. 

Was ist Flohschmutz?

Eines der Hauptzeichen von Flöhen und eine Hauptursache für Juckreiz ist Flohkot. Flohschmutz sind winzige schwarze Punkte aus Flohkot (sowohl Blut als auch Kot), die sich in das Fell Ihres Haustieres einnisten können. Dies kann identifiziert werden, indem Sie einen Flohkamm verwenden und das Fell Ihres Haustieres durchsieben. Es sieht aus wie kleine schwarze Rückstände.

Sie können Ihr Haustier auch baden. Wenn Sie bemerken, dass sich das Wasser durch das getrocknete Blut rot verfärbt, ist dies ein Zeichen von Flohkot. 

Manchmal ist Flohkot leichter zu identifizieren als Flöhe selbst, aber das eine ist ein deutlicher Hinweis auf das andere. 

Um Flohkot zu bekämpfen, beginne damit, dein Haustier in der Badewanne zu waschen. Das tägliche Kämmen und Bürsten Ihres Haustieres hilft ebenfalls, dies zu verhindern. Beim Kämmen und Bürsten ist es wichtig, anschließend gründlich abzusaugen. Die Eier und Flöhe können abfallen und sich später wieder an Ihr Haustier anheften. 

Selbst wenn Ihre Haustiere von Flöhen befreit wurden, ist Staubsaugen und Reinigen ein wichtiger Schritt für die zukünftige Prävention. Sie können länger auf Ihren Möbeln und Teppichen leben.

Flöhe haben ihren Höhepunkt im Frühling und Sommer, aber sie können wochenlang in Ihrem Garten und Zuhause leben und darauf warten, wieder ein Zuhause für Ihre Haustiere zu bauen.

Flöhe können auch von Menschen und ihrer Kleidung leben. Während Menschen, die an Flöhen leiden, nicht sehr häufig sind, kann Ihre Kleidung ein großartiger Ort für sie sein, um zu reiten und zu Ihnen nach Hause getragen zu werden. Es braucht nur ein paar Flöhe, um einen vollständigen Befall zu erzeugen. Es ist wichtig, nicht nur Ihr Zuhause, sondern auch Ihre Kleidung zu reinigen. 

Die beste Behandlung gegen Flöhe ist die Vorbeugung. Wenn Sie also diese einfachen Schritte befolgen, können Sie verhindern, dass Ihre Tiere jemals Flöhe fangen. 

Allergien bei Hunden und Haustieren

Wenn Sie alle Schritte zum Vorbeugen und Finden von Flöhen befolgt haben und es immer noch keinen Hinweis auf Flöhe, aber anhaltenden Juckreiz bei Ihrem Haustier zu geben scheint, ist es an der Zeit, eine mögliche Allergie in Betracht zu ziehen. 

Allergien werden durch eine Reaktion auf einen Fremdstoff verursacht, der in das Immunsystem Ihres Haustieres gelangt ist. Auch wenn dies sehr ernst klingt, kann es sich oft um eine einfache Lösung handeln. Ihr Haustier wird negativ auf etwas reagieren, an das es nicht gewöhnt ist, und dies wird eine Reaktion hervorrufen.

Häufige Anzeichen einer Haustierallergie

  • Übermäßiges Kratzen
  • Übermäßiges Lecken
  • Rote oder schorfige Haut
  • Juckende Ohren
  • Laufende Augen
  • Niesen und Husten
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Pfotenkauen

Jeder der oben genannten Punkte kann darauf hindeuten, dass Sie Haustier hat eine Allergie. Wie Sie sehen können, überschneiden sich viele von ihnen mit den Symptomen von Flöhen. Daher ist es wichtig, beides zu berücksichtigen, wenn Sie Ihr Haustier einschätzen. 

Allergien werden normalerweise durch einen Umweltfaktor, Flöhe oder Nahrungsmittelallergien verursacht.

Umweltallergien

Umweltallergien können sowohl von Innen- als auch von Außenumgebungen verursacht werden. Ähnlich wie bei menschlichen Allergien kann sie durch regelmäßige äußere Einflüsse wie Pollen, Gräser, Bäume oder Flöhe verursacht werden. Diese können schwierig sein, da viele Ursachen im Freien Dinge sind, über die wir keine Kontrolle haben.

Pollen

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier an einer Outdoor-Allergie wie Pollen oder Gras leidet, können Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen. Sie werden Ihnen helfen, ein Medikament oder eine Behandlung zu finden, die verhindern, dass Ihr Haustier krank wird oder so hart auf die Ursache reagiert. 

Die Ursachen in Innenräumen sind etwas anders und sind normalerweise Auswirkungen, über die wir mehr Kontrolle haben. Allergien in Innenräumen werden am häufigsten durch Zigarettenrauch, Hausstaubmilben, Reinigungschemikalien, Wolle, Schimmel, Baumwolle, Parfums, Gummi und Kunststoffmaterialien verursacht.

Sobald Sie die Quelle gefunden haben, ist es viel einfacher, diese zu entfernen oder Ihr Produkt so zu ändern, dass es Ihr Haustier nicht beeinträchtigt. Ebenso sollten Sie bei denen, denen nicht geholfen werden kann, mit Ihrem Tierarzt über eine mögliche Behandlung sprechen. 

Flohallergie

Wie bereits erwähnt, können Hunde auch eine Allergie gegen Flöhe haben. Dies ist bekannt als Flohallergie Dermatitis. Dies wird verursacht, wenn Ihr Haustier eine allergische Reaktion auf Flohspeichel hat, nachdem der Floh das Tier gebissen hat. 

Dies verursacht übermäßigen Juckreiz am ganzen Tier, ist aber am häufigsten am Schwanzansatz zu finden. 

Weitere Anzeichen sind andere Symptome von Flöhen, wie Schorf, Flohkot und rote Haut. Sie können die obigen Schritte befolgen, um Flöhe zu vermeiden. Wenn es jedoch zu Schorf und wunder Haut kommt, sollten Sie sich zur Behandlung an Ihren Tierarzt wenden.

Essensallergien

Endlich, Haustiere können Allergien gegen das Futter entwickeln Sie sind gegeben. Haustiere fressen alle möglichen Dinge, wenn sie draußen auf Erkundungstour gehen. Oft liegt dies außerhalb unserer Kontrolle.

Was wir ihnen jedoch im Haus füttern, kann wirklich dazu beitragen, die Bildung von Allergien zu verhindern. 

Trotz allem, was wir erwarten, werden die häufigsten Haustierallergien durch Lebensmittel wie Schweinefleisch, Huhn, Mais und Weizen verursacht.

Wenn Sie erkennen, dass Ihr Haustier eine Allergie entwickelt, ist es am besten, sein Futter zu ändern und zu sehen, ob dies hilft. Sie können auch mit Ihrem Tierarzt sprechen und er kann Ihnen helfen, einige Alternativen vorzuschlagen.

Während es beim Menschen einfacher ist, Allergien zu erkennen, ist dies bei Haustieren noch nicht der Fall. Die beste Methode, Allergien bei einem Haustier herauszufinden, ist Versuch und Irrtum. Wenn Sie bestimmte Lebensmittelarten langsam eliminieren, werden Sie es schließlich herausfinden können. 

Sie müssen dafür einige Wochen einplanen und Zeit geben, damit die allergischen Reaktionen verschwinden, bevor Sie wissen, was genau die Ursache der Allergie Ihres Haustieres ist. Auch hier kann Ihr Tierarzt Einzelheiten vorschlagen, die dazu beitragen können, den Prozess zu beschleunigen, ohne dass Ihr Haustier zu lange etwas frisst, gegen das es allergisch ist. 

Hat mein Hund Allergien oder Flöhe? – Abschließende Gedanken

Daher kann die Unterscheidung zwischen Allergien und Flöhen aufgrund einer Reihe sich überschneidender Symptome schwierig sein. Flöhe können tatsächlich die Ursache der Allergie sein, was eine der schwierigeren Situationen ist, mit denen man umgehen muss.

Beginnen Sie immer damit, Ihr Haustier auf Flöhe zu untersuchen. Helfen Sie, dies das ganze Jahr über zu verhindern, indem Sie Ihr Haustier reinigen und waschen. Reinigen Sie auch das Haus und Ihre Kleidung.

Wenn Ihr Hund Flöhe hat, gibt es eine Reihe einfacher Möglichkeiten, sie zu beseitigen.

Was Allergien betrifft, so gibt es eine Reihe von Ursachen, warum Ihr Haustier eine Allergie haben könnte. In den meisten Fällen sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen, um herauszufinden, wie die Allergie am einfachsten und effizientesten erkannt werden kann.

Wenn Sie alle oben genannten Punkte ausprobiert haben und immer noch keine Antwort darauf haben, warum Ihr Haustier juckt, sollten Sie sich an professionelle Unterstützung wenden.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die häufigste Allergie bei Hunden?

Hundeallergien können durch viele Dinge verursacht werden, aber normalerweise werden sie durch Umweltfaktoren, Flöhe oder etwas, das sie gegessen haben, verursacht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.